Förderberatung für den Einzelhandel

Aufgrund der aktuellen Entwicklung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie steht der gesamte Handel vor großen Herausforderungen.

Gerade kleine Geschäfte, die bisher online noch nicht oder nicht ausreichend präsent waren, verzeichnen erhebliche Umsatzeinbrüche.

Die Pandemie hat deutlich gemacht, dass Digitalisierung und Onlinehandel aus den Geschäftsprozessen nicht mehr wegzudenken sind.

Vor diesem Hintergrund hat die Landesregierung den Projektaufruf „Digitalen und stationären Einzelhandel zusammenbringen“ gestartet, hier werden Fördergelder bereitgestellt, um Kleinunternehmer kurzfristig und wirksam in ihrer Wettbewerbsfähigkeit zu unterstützen und die digitalen Geschäftsprozesse auf- und auszubauen.

Denn wer nicht digital aufgestellt ist, wird es künftig schwer haben, sich auf dem Markt zu behaupten.

Bitte schrecken Sie nicht zurück, wenn Sie lesen, dass Fördermittel beantragt werden müssen.

Die städtische Wirtschaftsförderung in Zusammenarbeit mit dem Verein Brühl digital e.V. möchte Sie bei Ihrem möglichen Förderantrag unterstützen.

Im Rahmen von einzelnen Beratungsgesprächen werden Sie individuell beraten und es wird nach dem passenden Projekt für Sie gesucht, um Sie in Ihrem digitalen Aus-/Aufbau zu unterstützen.

Auch über die Förderantragsstellung müssen Sie sich keine Sorgen machen.  Der Verein arbeitet mit einer Expertin zusammen, die die Anträge mit Ihnen gemeinsam erstellen wird.

Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Hier kurz und knapp die Fakten zu dem Förderprogramm:

            Rahmenbedingungen:

Die Förderung richtet sich an Kleinunternehmen, die sich unter Zuhilfenahme entsprechender IT-Dienstleistungen und/ oder beratender Dienstleistung sowie der

Anschaffung notweniger Hard- und Software erstmalig digital aufstellen oder den Auf- oder Ausbau der digitalen Technologien für Ihr Unternehmen voranbringen wollen.

z.B. Verbesserung der Online-Präsenzen, Einstieg in den Online-Handel, Auf- und Ausbau digitaler Geschäftsprozesse (kontaktloses Bezahlen etc.)

            Teilnahmeberechtigt:

  • Kleinunternehmen,
  • Ladenlokal innerhalb NRW,
  • 1-49 Beschäftigte,
  •  Umsatz bis zu 10 Mio. €

            Teilnahmevoraussetzungen

  • Projekt darf noch nicht begonnen sein
  • es muss unmittelbar der Abwehr oder Abmilderung der Folgen der Corona-Krise dienen
  •  das Projekt muss einen Beitrag zur Überwindung der Herausforderungen der Krise leisten
  • es muss nach Ablauf der Förderung unterhalten und weitergeführt werden

            Fördermodalitäten

 90 % Fördersatz, Höchstbetrag 12.000 €

            Fristen

Antragsstellung bis zum 31.08.2020

Abschluss des Projektes bis zum 31.12.2020

Weitere Informationen können Sie der Pdf.-Datei im Anhang entnehmen.

Bei Fragen und zwecks Terminvereinbarung für ein Beratungsgespräch steht Ihnen gerne Herr Andreas Esser, 0177 779 8888, ae@hierocity.com, zur Verfügung.     

Außerdem möchte ich Sie auf den Termin zur Vorstellung unserer Brühl App hinweisen. Die Einladung finden Sie ebenfalls im Anhang.

Nach der Vorstellung werden wir kurz über die Förderrichtlinien informieren.